Khao Hom Thai Restaurant

thai_4

 

Erstbesuch im Khao Hom, ein thailändisches Restaurant in Neunkirchen am Brand. Die Einrichtung ist schick, wenn auch die Lage in einem Industriegebiet nicht unbedingt optimal ist.

Die Auswahl auf der Karte ist fast schon zu groß. Als Vorspeise wähle ich Hähnchenbrustfiletspieße mit hausgemachten Erdnuss-Dip. Ein sehr leckerer Auftakt.

 

Als Hauptgericht gibt es Schweinebauch mit gemischtem Gemüse und Thai-Jasmin Duftreis. Das Gemüse ist bissfest und gut im Geschmack. Beim Schweinebauch hätte ich mir eine knusprigere Panade gewünscht.

 

Fazit: Gute thailändische Küche zum günstigen Preis. Wir werden das Restaurant bestimmt mal wieder besuchen.

Speisen: 6/10
Service: 6/10
Ambiente: 6,5/10

 

Khao Hom
In der Selau 5
91077 Neunkirchen am Brand

Advertisements

dCS Puccini und dCS U-Clock

 

Der britische High-End-Hersteller dCS hat sich auf beste digitale Wiedergabe spezialisiert und vertreibt SACD, CD Player, D/A-Wandler und Streamer. Der dCS Puccini ist ein Klassiker und eines der schönsten High-End-Produkte, die ich im Laufe der letzten 25 Jahre gesehen habe.

Im edlen Alugehäuse trennt eine Zwischendecke Wandler und Netzteil/Analogsektion voneinander. Das Herzstück des Puccini ist der 5-Bit-Ring-DAC. Die Wandlerplatine besteht aus einem diskret aufgebauten DAC, dass heißt keine Chips von der Stange.  Der Puccini bekommt seinen Takt von der seperaten U-Clock vorgegeben.

Diese Kombination ist auch 10 Jahre nach der Einführung klanglich immer noch State-of-the-Art. Die Höhen klingen fein aufgelöst ohne jegliche digitale Schärfe. Die so wichtige Mitten-Wiedergabe klingt klar und voll. Der Bass präzise und voluminös. Ein technisch perfektes und musikalisch atemberaubender SACD-Player/D/A-Wandler in einem Gehäuse.

Bamberger Impressionen

 

Wir besuchen  Schloss Seehof in Memmelsdorf. Ein imposantes Anwesen mit einem schön angelegten Garten. Im Restaurant-Café gibt es Kaffee und dazu hausgemachten Heidelbeerkuchen. Der Kuchen ist saftig und geschmackvoll. Hervorragend.

 

Am Nachmittag schlendern wir durch die hübsche Altstadt von Bamberg, besuchen die Neue Residenz und gehen anschließend zum Abendessen.

 

La Villa soll zu den besten Restaurants in Bamberg gehören und wird sogar vom Michelin-Guide empfohlen. Das Restaurant gehört zum Stadthotel Villa Geyerswörth und liegt zentral in der Bamberger Altstadt.

 

Neugierig geworden, besuchen wir das Restaurant am Abend. Die Inneneinrichtung ist elegant. Bei angenehmen Temperaturen kann man auch auf der Terrasse sitzen. Die Speisekarte ist übersichtlich und offeriert gehobene mediterrane Küche.

Als Amuse-Bouche gibt es ein Buttermilch-Radieschen-Getränk. Erfrischend, aber auch nichts besonderes.

Bloody Mary – Staudensellerie / Garnele

 

Gebratene Jakobsmuschel – Marinierte Rote Beete / Himbeeren / Feldsalat

 

Thunfisch – Gnocchi / Fenchel / Tomaten-Melonenfond

 

Die Tomatensuppe wäre fein, wenn nicht die Schärfe den Eigengeschmack komplett übertünchen würde. Die Jakobsmuschel finde ich durchaus gelungen, aber die Komposition von Feldsalat mit Roter Beete passt nicht zusammen. Der Thunfisch schmeckt schon besser und ist das beste Gericht aller drei Gänge, aber warum der Thunfisch in einer Suppe ertränkt werden muss, ist mir ein Rätsel. Leider hat uns das Restaurant La Villa nicht überzeugt. Die Empfehlung vom Michelin kann ich nach unserem Besuch nicht nachvollziehen.

Speisen: 5/10
Service: 6,5/10
Ambiente: 7/10

La Villa
Geyerswörthstraße 15 – 21a
96047 Bamberg

ba_3

Restaurant SoulFood, die 16.

 

Zum 16. Mal besuchen wir das Restaurant SoulFood in Auerbach. Kein Sterne-Restaurant haben wir öfters besucht. Zu hausgemachten Rhabarber-Himbeer-Limonade bestellen wir Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Als Amuse-Bouche gibt es Tartar von der Garnele mit einer leicht würzigen Barbecue-Creme. Anschließend noch eine fischige Zugabe.

 

Gebeizte Jakobsmuscheln mit Passionsfrucht, Buttermilch und Basilikumöl  7/10

 

48 Stunden Sous-vide gegartes Shortrib vom US Beef mit geschmorten Schalotten, Pfifferlingen und Kartoffeln  7,5/10

 

Süßes Spiegelei aus Kokosschaum, Mango, Sorbet und Knusper  7,5/10

 

Die Jakobsmuscheln in Buttermilch ist ein feiner Auftakt. Die leicht säuerliche Buttermilch und die milden Jakobsmuscheln schmecken fein. Ein leichtes Sommergericht.

Der Hauptgang sieht sehr vielversprechend aus. Das Shortrib ist butterzart und denoch aromatisch im Geschmack. Nur die Pfiffer empfinde ich eine Spur zu salzig.

Das Spiegelei ist mein Lieblingsdessert im SoulFood. Der süßlich milde Kokosschaum harmoniert sehr gut mit dem kühlen Sorbet. Ein leckeres Sommer-Dessert zum Abschluss.

 

SoulFood
Unterer Markt 35
91275 Auerbach

Fisherman’s Lunch, Teil 3

Fisch & Meer ist ein kleines Feinkostgeschäft in Nürnbergs Innenstadt. Dort gibt es frischen Fisch und im Gegensatz zu Karstadt Perfetto noch zu bezahlbaren Preisen. Daneben gibt es Fisch frisch zubereitet im Fisherman’s Lunch. Von dem rustikale Charme der Imbissstube sollte man sich nicht abschrecken lassen. Die täglich wechselnden Fischgerichte mit Lachs, Hering, Thunfisch, Wels oder Lengfisch schmecken gut. Ebenfalls lecker sind die Antipasti von Fisch und Gemüse.

Fisch & Meer
Blumenstraße 9a
90402 Nürnberg

iPad Pro 10,5″

 

Seit einigen Wochen habe ich das iPad Pro im Gebrauch.

Prima finde ich das größere 10,5 Zoll Display. Das Display ist eine merkliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell. Es ist nochmals heller und bietet eine homogenere Ausleuchtung. Erstmals wird der Bildstandard HDR unterstützt, dadurch ergibt sich eine verbesserte Kontrastwiedergabe und Filme wirken plastischer. Die ProMotion-Technologie ermöglicht eine dynamische Bildwiederholfrequenz bis zu 120 Hertz. Das sind doppelt so viele Bilder pro Sekunde wie beim iPad Air 2. Die Antireflektionsschicht unterdrückt Spiegelungen wirkungsvoller als bei den Standard iPads.

Die Rechenleistung ist mehr als genug und die vorhandenen Apps nutzen nicht mal ansatzweise die Leistung des A10X Chip (4 GB RAM) aus. Wie beim großen iPad Pro besitzt das 10,5 Zoll-Modell jetzt vier Lautsprecher. Gemessen an der Größe ein brillanter Klang, vor allem wenn ich mir Videos ansehe. Seine volle Stärke wird das iPad Pro erst mit der neuen iOS 11 ausspielen. Das Betriebssystem ist dann speziell auf das iPad Pro zugeschnitten.

Was mich ärgert, dass Apple das iPad Pro nur mit einem 12-Watt-Ladegerät ausliefert. Das optionale 29-Watt-Ladegerät lädt das iPad oder iPhone wesentlich schneller.

Fazit: Das Display ist großartig und die Performance sucht ihresgleichen. Damit ist das iPad Pro 10,5 für die kommenden Jahre bestens aufgestellt.

Sommerfest im ZweiSinn

 

Wir sind zu Gast auf dem Sommerfest im 1-Sterne-Restaurant ZweiSinn. Es ist das zweite Sommerfest seit der Eröffnung im März 2016. Der kulinarische Abend kostet pro Person 175 € für Speisen inkl. Getränke.

 

Ein spanischer Sänger versucht die Gäste zu animieren, aber mehr als ein Höflichkeitsapplaus springt nicht heraus. Eine Hintergrundmusik, wo man sich auch gepflegt unterhalten kann, würde dem Anspruch eines 1-Sterne-Restaurant besser gerecht werden.

 

Am Vorspeisenbuffet gibt es Tomaten mit Büffelmozarella, Oktopus-Salat, Gazpacho, Vitello Tonato und Iberico Schinken. Unter den Vorspeisen überzeugt uns besonders das Büffelmozarella. Der Iberico-Schinken ist ein feiner Gourmet-Snack. Wenn aber der Jamón ibérico über einer Temperatur von 20 Grad aufgeschnitten wird, kann er sein Aroma nicht entfalten und schmeckt nur fettig. Bei Sommertemperaturen von heute mehr als 26 Grad hätte man den Schinken lieber im kühleren Speiseraum aufschneiden sollen!

 

Als Hauptgänge werden Presa Iberico, Gnocchis, Paella, Tagliatella mit Sommertrüffel und ein Fischgericht angeboten.

 

Wir probieren das Presa Iberico und sind uns einig, es ist eines der Highlights von dem Buffet. Das intensiv marmorierte Stück aus der Schulter ist auf den Punkt  zubereitet. Die Konsistenz und der aromatische nussige Geschmack schmeckt fein. Die Nudeln und Trüffel ebenfalls. Die Paella mit Jakobsmuschel und Krabben ist auch lecker.

 

Die Dessertpalette umfasst u.a. Panna Cotta, Tiramisu, Crema Catalana und Eis. Ich probiere einige der Süßspeisen. Vom Panna Cotta habe ich mir mehr erwartet, die Konsistenz ist zu fest. Dagegen ist das Banane-Mango-Eis  eine erfrischende Abkühlung an diesem warmen Sommerabend.

 

 

FAZIT: Das Buffet und die kleine Auswahl an Weine schwankte zwischen durchschnittlich bis sehr gut. Das Preis-Leistung-Verhältnis von 175 € ist im Vergleich zu ähnlichen Angeboten in der Region zu teuer.

ZweiSinn
Äußere Sulzbacher Str. 118
90491 Nürnberg




Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien