Archiv für Mai 2013

Cadillac

CadillacBei der Fahrt zum Frühschoppen nach Thuisbrunn sehe ich diesen wunderschönen Cadillac Series 62. Dagegen schaut selbst die Fireblade mickrig aus.

Foto-Equipment auf Reisen

thinktank2Wenn ich auf Reisen bin und die Fotografie im Vordergrund steht, dann stellt sich immer wieder die Frage, wie viel Foto-Equipment man bereit ist mitzunehmen. Je nach Tour wird das Foto-Equipment mit weiteren Objektiven oder Zubehör ergänzt. Neben einer Fujifilm X100S und Fujifilm X20 besteht die DSLR-Reiseausrüstung aus:

  • Nikon D4
  • Nikon D800E
  • Nikkor 14-24 f/2.8
  • Nikkor 24-70 f/2.8
  • Nikkor 70-200 f/2.8
  • Telekonverter TC-20E III
  • Speedlight SB-700
  • Funk- und Kabelfernauslöser
  • Lee Big Stopper
  • Lee Grauverlaufsfilter 3 Stop Hard/Soft
  • Singh-Ray Polarizer
  • Singh-Ray Vari-ND
  • Diverse Kartenleser und Akkus
  • Really Right Stuff Stativ
  • Really Right Stuff Kugelkopf
  • Apple MacBook Air 13″

Café Dalvia

Ein kleines Juwel am Hefnersplatz in Nürnberg. Die selbst gemachten Kuchen schmecken himmlisch und der Kaffee ist auch sehr gut.

dalvia

Die Hausstrecke

motoDas schöne Wetter muss man ausnutzen und so machen wir eine kleine Tour auf unserer Hausstrecke in die Fränkische Schweiz. Erster Stop ist in Schlaifhausen, wo wir im Restaurant Ehrenbürg zum Essen gehen. Es gibt Wiener Schnitzel und Spargel. Auf der Terrasse hat man eine wunderschöne Aussicht ins Tal. Nachdem Mittagessen führt uns die Fahrt über Ebermannstadt, Heiligenstadt zum Motorradtreff Kathi Bräu in Heckenhof. Ein kurzer Kaffeestop, bevor die Fahrt entlang des Wiesenttal wieder nach Hause geht. Eine kurzweilige 105 km Tour.

Schwarzwälder Schlemmertage

bareiss2Wir verbringen zur Erholung zwei Tage im Bareiss. Wem das Bareiss kein Begriff ist – das Bareiss in Baiersbronn gehört zu den bekanntesten und besten Ferienhotels in Deutschland. Die Geschichte des Hotel Bareiss beginnt im Jahr 1951 mit dem Bau des Kurhotel Mitteltal (25 Betten). Im Lauf der Jahre wurde das Gebäude immer wieder erweitert und daraus entstand ein Hotelkomplex mit insgesamt 236 Betten. Das Landhaus (Bj. 2000) mit acht Appartements und Suiten ist vom Hauptgebäude abgetrennt. Unser Appartement im Landhaus mit einer 40 qm großen Terrasse ist geräumig, aber etwas kitschig eingerichtet.

bareissDer kulinarische Ferientag beinhaltet das Poolbuffet, Frühstücksbuffet, Kuchenbuffet, ein mehrgängiges Abendessen und einen Mitternachtsimbiss. Neben dem Restaurant Bareiss für Hotelgäste gibt es noch drei weitere Restaurants: die Dorfstuben, die Kaminstube (Sa/So) und das Gourmetrestaurant Bareiss. In der großen Badelandschaft fühlt man sich gleich wie zu Hause. Meerwasser- und Süßwasserbecken gibt es sowohl im Innen- wie auch im Außenbereich. Dazu kommen noch Whirlpools, Dampfbäder, Sauna, Solarium und großzügige Ruheräume hinzu. Eine Vielzahl von Beauty-Anwendungen gibt es natürlich auch.

bareiss4In den Dorfstuben werden schwäbische Spezialitäten angeboten. Zum Mittag gibt es Rinderfiletspitzen auf glasierten Gemüse und Spargel. Das leckere Mittagessen ist die passende Einstimmung auf die Gourmetrestaurants Bareiss und Schwarzwaldstube. Am Abend speisen wir im Hotelrestaurant Bareiss. Das fünfgängige Feinschmeckermenü plus das opulente Salatbuffet und Käsetheke stellen unseren Hunger zufrieden, genügen aber allenfalls durchschnittlichen Gourmetansprüchen. Die Dorfstuben sind eindeutig dem Hotelrestaurant vorzuziehen.

schwarzwaldstubeGourmets sollten einmal im Leben die Schwarzwaldstube in Tonbach bei Baiersbronn besucht haben. Seit 1992 hält die Schwarzwaldstube durchgehend 3-Michelin-Sterne. Ebenso gibt es seit zig Jahren die Höchstbewertung vom Restaurantführer Gault Millau. Auch unter den »weltbesten Restaurants« ist die Schwarzwaldstube aufgeführt. Im Gegensatz zum kühlen Design vieler anderer Gourmetrestaurants, ist die Schwarzwaldstube warm und rustikal eingerichtet. Die holzgetäfelte Decke sieht etwas altbacken aus, passt aber sonst zum gediegenen Einrichtungsstil. Eine optische Auffrischung der Inneneinrichtung wäre trotzdem angebracht. An das Blätterteigkissen mit gegrillter Lagustine und das halbflüssige Zitronenbisquit werde ich mich noch lange erinnern. Gaumengenuss zum dahinschmelzen. Wenn man sieht wie „stressig“ es ist, Tag für Tag Höchstleistung in der Küche abzurufen, dann verdient diese Leistung meinen allerhöchsten Respekt.

bareiss1Wenn wir im Hotel Bareiss Kurzurlaub machen, darf ein Besuch im Bareiss nicht fehlen. Das Restaurant ist seit 2007 durchgehend mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet. An unserem Abreisetag sind wir mittags zu Gast. Das Bareiss ist wunderschön eingerichtet – hier fühlen wir uns gleich sehr wohl.  Bevor uns die Aperitifs gereicht werden, schwatze ich noch ein wenig mit Restaurantleiter Thomas Brandt über die Konkurrenz.

Wir bestellen das große Degustationsmenü. Nach einem dreiteiligen Amuse Gueule startet das 8-gängige Menü.

  • Variationen von Gänsestopfleber mit Rhabarber und Quinoa.
  • Sautierter Langustino mit Erbsen und Minze.
  • Marinierter Kingfisch mit Tobikko, Zetra Zitrone und schwarzem Reis aus der Lombardei.
  • Frühlings Cassolette mit sautierten Sôt l’y laisse und Safranreis.
  • Brust und geschmorte Keule von der Nantaiser Ente mit Bärlauch-Gnocci.
  • Käseauswahl vom Wagen.
  • Joghurtcrème mit Himbeersorbet und Ingwer.
  • Schokoladen Maccaron mit Banane und Passionsfrucht.

bareiss3Als wir mit den Desserts abgeschlossen haben, gibt es noch eine zweiteilige Zugabe… ein Wagen belegt mit Kuchen, Feingebäck und Pralines. Eigentlich bin ich schon satt, aber ein kleines Stückchen Rhabarber- und Schokokuchen geht immer. Im Bareiss wird Kulinarik auf höchstem Niveau geboten, die auch anspruchsvollste Gourmets begeistern dürfte. Ein lockeres Gespräch mit Chefkoch Claus-Peter Lumpp am Ende des Menüs beendet unseren Besuch im Bareiss. Auch bei unserem zweiten Besuch sind wir wieder wunschlos glücklich.

bareiss5Fazit: Harald Wohlfahrt (Schwarzwaldstube) gelingt es immer wieder, sich und seine französische Kochkunst neu zu erfinden. Er hechelt nicht nach gerade angesagten Trends, sondern bleibt seiner eher bodenständigen Linie treu. Claus-Peter Lumpp (Bareiss) richtet sich nicht so streng nach der französischen Küche und lässt auch asiatische Einflüsse in seine Kreationen einfließen. In meiner Gesamtwertung liegt das Bareiss knapp vor der Schwarzwaldstube. Ein hervorragendes Menü, ein sehr aufmerksamer, aber nie aufdringlicher Service und die wunderschöne Einrichtung sind das bessere Gesamtpaket. Die Schwarzwaldstube punktete mit einer hervorragenden Menüzusammenstellung, patzte aber beim Service und mit der etwas angestaubten Einrichtung. Die Extravaganz des ehemaligen Wohlfahrt-Schülers Joachim Wissler (Vendôme) bieten aber weder das Bareiss noch die Schwarzwaldstube. Beide Restaurants können meine Nummer Eins nicht übertreffen oder mit ihr gleichziehen. Das Vendôme in Bergisch-Gladbach ist weiterhin das beste Restaurant in Deutschland, siehe mein Bericht von einem Besuch 2012.

Gesamtwertung: 10/10

Aktuelle Top 5
1. Vendôme
2. Bareiss
3. Schwarzwaldstube
4. Überfahrt
5. Residenz Heinz Winkler

The Big Stopper

bigstopperUm den Effekt von „nebligen“ Wasser oder „bewegende“ Wolken zu erzielen, ist ein Graufilter nötig. The Big Stopper des britischen Filterherstellers Lee ist ein ND-Filter mit einem Verlängerungsfaktor von 10 Blendenstufen. Man braucht den Graufilter nur in die dazu vorgesehene Lee Filter-Halterung (siehe Bild) schieben, was wesentlich leichter von statten geht im Gegensatz zu der umständlichen Methode mit Schraubfiltern. Zudem kann der Big Stopper mit anderen Filtern kombiniert werden, z.B. einem Grauverlaufsfilter. Es treten auch keine große Farbverschiebung auf, wie u.a. bei B+W oder Hitech Graufiltern. Eine minimale Verschiebung zu bläulichen Tönen lässt sich in der RAW-Verarbeitung leicht korrigieren.