Archiv für Juni 2015

Sonnwendfeuer

sonnwend

Hausstrecke

tourDie Fränkische Schweiz, der nördliche Teil der Fränkischen Alb, ist eine Region mit bizarren Felsformationen, Berghöhen, engen Flusstälern, Grotten und Höhlen, mittelalterlichen Burgen und Kurven, Kurven, Kurven. Das Ziel meiner Motorrad-Hausstrecke. Von meinem Wohnort führt die 100 km lange Strecke zuerst nach Pretzfeld, das größte zusammenhängende Kirschanbaugebiet in Europa. Weiter nach Heiligenstadt, wo der eigentliche Kurvenspaß erst beginnt. Von dort aus sind es 8 km Fahrt bis nach Heckenhof.

In Heckenhof befindet sich die Kathi Bräu, eine der unzähligen Brauereien in der Fränkischen Schweiz. Der Nachbarort Aufseß hat, gemessen an der Zahl seiner 1400 Einwohner, die größte Brauereidichte (vier Brauerein) der Welt – das sagt jedenfalls das Guinness-Buch der Rekorde. Bei der Kathi Bräu gibt es nicht nur gutes Bier und Vesper, sondern es ist auch der größte Motorradtreff in Oberfranken. Bei schönem Wetter finden sich dort unzählige Motorradfahrer und Wanderer ein. Die Bratwürste sind hervorragend, das gilt auch für Käsekuchen und Küchle. Nur freitags gibt es dort die leckeren Schaschliks.

Von der Kathi Bräu führt mich die Fahrt über Waischenfeld durch das herrliche Wiesenttal. Eine Kurve reiht sich an die andere. Über Behringersmühle führt die Fahrt nach Geschwand. Die 3,5 km lange kurvige Bergstrecke von Geschwand nach Hammerbühl ist besonders unter den Motorradfahrern beliebt. Von Hammerbühl sind es nur noch wenige km bis nach Hause. Je nach Lust und Laune fahre ich meine Hausstrecke auch gegen den Uhrzeigersinn bzw. erweitere sie durch unzählige Alternativen.

Fotoequipment auf Reisen

Nikon

 

Fotografieren gehört zu meinen Hobbys und wenn es auf eine längere Fototour geht, dann ist fast das gesamte Fotoequipment mit auf Reisen. Je nach Reiseziel nehme ich ein oder zwei Stative mit. Auf Landschaftsreisen ein stabiles Karbonstativ – auf Städtetouren ein leichtes Reisestativ, oder sogar beide. Auf längeren Wanderungen specke ich den Fotorucksack auf das nötigste Equipment ab. Nichts schlimmeres, wenn man aufgrund des hohen Gewichts bereits nach wenigen Stunden platt ist. Denn neben dem Equipment muss auch Nahrung, Wasser und sonstige Utensilien transportiert werden.

Das Bild zeigt das derzeitige Standardequipment. Eine Nikon D4s und Nikon D810 mit Nikkor und Zeiss Objektive. Je nach Fototour kommt gegebenfalls noch ein Makro oder Fisheye zum Einsatz. Auf Städtetouren fotografiere ich untertags fast nur mit einer kleinen und leichten Kompaktkamera.