Gourmet-Brunch im Ofenwerk

brunch_1

Einmal im Monat bietet das El Paradiso Catering einen Gourmet-Brunch im Ofenwerk (Zentrum für Mobile Classic) an. Da die 150 Sitzplätze fast immer ausgebucht sind, haben wir uns entschlossen einen Tisch für den Gourmet-Brunch zu reservieren. Der Brunch kostet pro Person 39,90 pro Person, die Getränke werden extra berechnet. Die mit Kerzenlicht dekorierten Tische sind inmitten der großen Halle zwischen den unzähligen Oldtimer aufgebaut.

Vorspeisen
Berkel live / Wintergemüse / Salbeigrissini
Rührei / Bacon / Schinken
Perlhuhn / Schwarzwurzel / Schlehe / Paranuss
Panzanella / Bresaola / Zwiebel / Apfel / Zimtblüte
Crevetten / Avocado / Granatapfel
Rote Beete / Schafsjoghurt / Sultaninen
Rohmilchkäse / Trauben / Nussbrot
Beetesuppe / Kokosnuss / Koriander
El Paradiso Brot / Dips

Hauptgang
Gänse & Entenbrust / Orangen – Ingwerjus / Gewürzblaukraut / Kloß
Ochsenbug / Lebkuchen – Preiselbeerjus / Rahmwirsing / Haselnussspätzle
Kabeljau / Currygemüse / Sesamnudeln
Pasta / Radicchio / Quitte / Blauschimmelkäse

Dessert
Choux mit Pain de gênes / Kalamansi / Veilchen
Panna Cotta / Wintercaramel / Ananas
Verrine „ile flottante“ / Dörrfrüchten
Pekannuss – Zimtschnecken / Honig-Chantilly / Preiselbeeren
El Paradiso Sweets

Optisch sehen die diversen Buffets ansprechend aus. Wir fangen zuerst mit einer Beetesuppe an. Die Suppe verfeinert mit Koriander und Kokos ist delikat im Geschmack. Wir bedienen uns vom Vorspeisen-Buffet. Der Rohmilchkäse mit diversen Dips ist fein würzig. Leider hält das schön angerichtete Buffet nicht das, was es optisch verspricht. Die Crevetten schmecken wässrig, als wären sie gerade aufgetaut worden. Das Perlhuhn mit Schwarzwurzel verströmt kein Aroma und schmeckt so fad als würde es schon einige Tage im Kühlschrank verbracht haben.

brunch_3

Enttäuscht von dem Vorspeisenbuffet machen wir uns an die warmen Speisen. An dem Buffet werden Ente, Gans, Rind, Lachs und Pasta angeboten. Die Gänsebrust hat Biss, aber die Beilagen Blaukraut und Gemüse sind verkocht und lassen jegliche Aromen vermissen. Das Dessertbuffet ist schön angerichtet. Das Panna Cotta wird leider von einer viel zu süßen Karamellsoße erstickt. Einzig die Zimtschnecke mit Honig-Chantilly sorgt dafür, dass wir am Dessertbuffet nicht einen komplettem Reinfall erleben.

Fazit: Der Gourmet-Brunch kann uns nicht überzeugen, vor allem nicht zu diesem Preis. Sorry, aber unter einem Gourmet-Brunch stellen wir uns etwas anders vor!

Speisen: 3
Service: 3
Ambiente: 6

Werbeanzeigen

0 Responses to “Gourmet-Brunch im Ofenwerk”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s






Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Neueste Kommentare

Werbeanzeigen