Manresa

man_1

Versteckt in einer Seitenstraße in Downtown Los Gatos befindet sich umgeben von Olivenbäumen das Restaurant Manresa. Es ist meine Premiere im MANRESA, das erste von sechs 3-Sterne-Restaurants auf dieser Reise. David Kinch hat als junger Koch in einigen europäischen Spitzenhäusern gearbeitet, unter anderem zwei Jahre bei Dieter Müller in den Schweizer Stuben, im L’Esperance in Frankreich und im Akelarre in Spanien. Im Jahr 2002 eröffnete Kinch das Manresa. Als der Guide Michelin 2007 zum ersten Mal die Bay Area bewertete, gab es für das Manresa gleich zwei Sterne, 2016 gab es endlich den dritten Stern. 

Rückblick 7/2018: Das Manresa ist unter den drei Restaurants, die ich unbedingt in Kalifornien besuchen möchte. Die Online-Reservierung klappt nicht, und auch am nächsten Tag nicht. Erst ein Telefonat klärt mich auf, warum die Reservierung nicht klappt. Am 16. Juli verursacht ein Feuer die Schließung. Vor vier Jahren hat es bereits gebrannt. Damals wurde die komplette Küche zerstört und führte zu einer halbjährigen Schließung. Ich werde vertröstet und ich möchte in ein paar Wochen nochmals anrufen. Als schon nicht mehr daran glaube, dass es noch klappt, bekomme ich eine E-Mail das Reservierungen ab sofort wieder angenommen werden. Ende September öffnet das Manresa wieder.

Die beiden elegant eingerichteten Speiseräume fassen zusammen 65 Gäste. Hier fühle mich gleich wie zu Hause. Ich nehme zuerst auf der Couch Platz und überbrücke die kurze Wartezeit mit einem Pineapple and Cucumber Cooler. Der Ingwer verleiht dem Cocktail eine leichte Schärfe, ein feiner Kontrast zum süßsäuerlichen Geschmack der Ananas und Gurke. Die Weinkarte ist überraschenderweise sehr europäisch ausgelegt, vor allem französische Weine aus dem Burgund, Loire- und Rhône-Tal. Kalifornische Weine sind natürlich auch darunter, speziell Rotweine von Winzern aus den Santa Cruz Mountains. 

man_2

 

Die Auswahl wird leicht gemacht, denn es gibt nur ein einziges Menü für 275 $ plus 220 $ für die Weinbegleitung. Das Menü The Early Fall Garden wechselt ständig, von daher gibt es auch keine Speisekarte vorab, die bekommt der Gast erst zum Schluss. Ich finde diese Art cool und der Überraschungseffekt macht es natürlich spannend. Die ersten beiden Petit Fours werden auf einem Holzbrett serviert, Paprikagelee und schwarze Oliven-Madeleine. Mildsüße Aromen wechseln sich mit scharfen Aromen ab. Das Spiel mit süßen und scharfen Aromen ist grandios gelungen. Es folgt ein knuspriger Müsli-Cracker mit Samen, Nüssen und Puffreis und Ziegenfrischkäse, ein köstlicher kuchenartiger Snack, außen knusprig, innen weich. 

 

Petit Fours „Red Pepper-Black Olive“ 9/10
Granola Crisp and Goat Cheese 10/10
man_3

Iced Geoduck and Sea Lettuce Consommé 9,5/10
man_4

Sunchocke Royale, Roast Chicken Jelly, Caviar 10/10
man_5man_6

 

Drei Sorten Brot werden angeboten: Brioche, Mehrkorn und Sauerteigbrot aus der Manresa Bread Bakery. Der Laden befindet sich nur wenige Schritte vom Restaurant entfernt. Die Butter hat die perfekte Konsistenz und ein wunderbares grasiges Aroma.

man_7

 

David Kinch serviert den ersten Gang persönlich, eine Chowder von der Abalone. Ich bin überrascht ihn hier zu sehen. Eigentlich sollte Kinch doch seine Kochkünste im Hangar-7 zeigen. Zur Erklärung, das Konzept des Hangar-7 in Salzburg besteht darin, jeden Monat einen renommierten Gastkoch einzuladen. Kinch erzählt mir, dass er dort nur drei Tage zugegen war und dann wieder an den heimischen Herd wollte. Ein sehr freundlicher Typ, und nicht abgehoben wie manch anderer Sternekoch. 

Abalone Chowder, Poblano Mousse 10/10
man_8

 

Der Klassiker im Manresa nennt sich „Into the Garden.“ Eine Salatkreation aus 30 verschiedenen Zutaten mit Bezug auf die jeweilige Jahreszeit. Ich schließe die Augen und lasse den Duft wirken. Ich fühle mich als würde ich mitten in einem Kräutergarten stehen. Die verschiedenen Aromen sorgen für ein grandioses Geschmackserlebnis. Dieser Gang ist so gut, da könnte ich glatt zum Vegetarier werden.

Into the Vegetable Garden… 10/10
man_9

 

Das Porzellan stammt unter anderem von der belgischen Manufaktur Pieter Stockmans, dessen wunderschönes Design ich auch im 3 Sterne Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern bewundern durfte.

Cabbage, Crab, Scallop and Koji Butter 10/10
man_10

 

Medai and Squid Bolognese, Virgin Sauce 9,5/10
man_11

 

Es folgen zwei Fleischgänge. Die Ente (Liberty Ducks from Sonoma County) mit Rote Beete und Walnüssen. Das Fleisch ist hervorragend zubereitet, zart im Biss und aromatisch im Geschmack. 

Roast Duck with Beets and Walnut 9/10
man_12

 

Michael Jackson und Bubbles konnte ich schon im The Broad sehen, hier in Miniaturausgabe auf dem Teller. Das Ribeye von Bryan Flannery Beef ist hervorragend. Die Produktqualität ist herausragend, die Zubereitung perfekt umgesetzt und geschmacklich unglaublich gut. Das beste Ribeye seit langem.

Rib Eye Beef, Matsutake, Black Garlic 9,5/10
man_13

man_14

 

Die Käseauswahl ist nicht besonders groß und wird auch nur optional zum Menü angeboten. Zum fünfteiligen Käsegang wird noch Honig und Cracker serviert. Reife und Geschmack sind unübertroffen, wenn denn jeder Käsegang so gut wäre.

Cheese and Cracker 9,5/10
man_15man_16man_17

 

Die beiden Desserts sind exzellent, sorgen aber für einen Spannungsabfall. Hier vermisse ich die Kreativität der Gänge zuvor.

Summer Herb Sorbet, Coconut, Almonds 8/10
man_18

 

Chocolate, Sweet Potato and Mulled Wine 8,5
man_19

 

Zum Schluss schließt sich der Kreis. Die beiden letzten Stückchen der Petit Fours sehen genauso aus, wie zu Beginn des Menüs.

man_20

Petit Fours „Strawberry-Chocolate“ 9,5
man_21

 

Fazit: Es kommt selten vor, dass ich euphorisch urteile, aber das war eines meiner besten 3-Sterne-Menüs seit langem. Darunter drei, vier grandiose Gänge, an die ich mich noch sehr lange erinnern werde. Die Küche von David Kinch ist komplex, bleibt aber immer fokussiert und ausgewogen. Kinch versteht sein Handwerk perfekt, hat aber auch eine kreative Vision, die er vortrefflich umsetzt. Da zücke ich, trotz der kleinen Schwäche beim Dessert, gerne die Höchstnote. Sollte ich wieder nach Kalifornien kommen, wäre das Manresa meine erste Wahl. 

 

Speisen: 10
Service: 9,5
Ambiente: 9

 

Manresa
320 Village Ln
Los Gatos
CA 95030, USA

Advertisements



Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Neueste Kommentare

Advertisements