Archiv für Februar 2019

Dream Theater „Distance Over Time“

dt

 

Das neue Album „Distance Over Time“ von der amerikanischen Prog-Metal-Band Dream Theater weckte natürlich mein Interesse. Auch wenn es bereits das 14. Studioalbum ist es ein kurzweiliges Hörvergnügen geworden. Natürlich erfinden Dream Theater den Prog-Metal nicht neu, aber die Spielfreude merkt man den fünf Musikern deutlich an. Das Album klingt energischer und kraftvoller als die zuletzt schwachen Alben – weniger progressiv, dafür rockiger. Natürlich kommt „Distance Over Time“ nicht an die Dream Theater Klassiker, wie „Images and Words“ oder „Awake“ heran, aber das wäre nach über 30 Jahren im Musik-Business auch ein Wunder.

Klanglich ist „Distance Over Time“ wieder zu stark komprimiert und viele Feinheiten gehen im Mix verloren. Schade!

1. Untethered Angel
2. Paralyzed
3. Fall Into The Light
4. Barstool Warrior
5. Room 137
6. S2N
7. At Wit’s End
8. Out Of Reach
9. Pale Blue Dot

Musik: 6,5/10
Klang: 5,5/10

 

 

Werbeanzeigen

Are You Experienced

aye1.jpg

Wohl auf keiner Schallplatte wurden eine solche Vielzahl innovativer Rocksongs veröffentlicht, wie auf dem Debütalbum „Are You Experienced“ von Jimi Hendrix. Fire, Foxey Lady, Hey JoePurple Haze und The Wind Cries Mary setzten neue Maßstäbe in der damaligen Pop-Kultur. Das Album vermittelt verschiedene Stimmungen, wirkt aber auf dem Hörer wie aus einem Guss. „Are You Experienced“ klingt auch heute noch frisch und zeitlos.

Das Album wurde in England und USA mit unterschiedlichen Songs veröffentlicht. Die UK-Version, die auch in Deutschland veröffentlicht wurde, enthielt elf neu aufgenommene Titel, aber keine bereits veröffentlichten Singles, und es wurden auch keine Singles aus dem Album veröffentlicht. Für die USA-Fassung ersetzte man die Titel Red House, Can You See Me und Remember durch die Singles Hey Joe, Purple Haze und The Wind Cries Mary. Ein damals gängiges Vorgehen der Plattenfirmen.

aye2.jpg

Als Musikliebhaber möchte man natürlich die beste Version besitzen. Die 1986 erschiene US-Erstpressung von Reprise ist immer noch die bestklingende Pressung. Keine andere Pressung klingt auf CD so homogen und kraftvoll wie diese Ausgabe. Vereinzelt findet man noch gut erhaltene Exemplare auf Discogs oder eBay.

Restaurant SoulFood, die 25.

sf_1

 

Es ist fast nicht zu glauben, aber es ist schon unser 25. Besuch im Sternerestaurant SoulFood. Im August 2015 beehrten wir das Restaurant in Auerbach i.d. Oberpfalz zum ersten Mal. Das wir so oft das Restaurant besuchen, hat seinen Grund. Man kann dort in lockerer Atmosphäre außergewöhnlich gut essen.

Küchenchef Michael Laus hat ein Faible für die asiatische Küche. Das sieht man auf der Speisekarte, wenn inspiriert von der asiatischen Küche auch einfache Gerichte, wie Kokossuppe oder Dim Sum auf der Speisekarte landen.

Unser heutiges Mittagsmenü:

  • Salat von der Topinambur mit Santa Maria Birne, Vadouvan und Scheiben von geräucherter Barbarie Entenbrust
  • Schaumsüppchen von der Schwarzwurzel mit einer Stulle vom Oberpfälzer Schweinsbraten
  • Gebratene Rotschalengarnelen mit Soba Nudeln, Shitake Pilzen, Edamame, Frühlingslauch, Zitronengras, Ingwer und Chilli
  • Süßes Spiegelei aus Kokosmilch, Mango, Sorbet und Knusper
  • Muskatblüten Créme Brûlée mit geschmortem Jona Gold Apfel, grünem Apfelsorbet und Apfel Chips

 

Wir beginnen mit einem Früchtetee und einer Mandarinen-Ingwer-Limonade.

sf_2

Als Gruß aus der Küche gibt es Saibling mit Limette und süße Zwieben im Kartoffelschaum. Beides sehr wohlschmeckend zum Auftakt.

sf_3sf_4

sf_5

 

 

sf_6

Der erste Gang ist ein Salat mit Entenbrust. Die wilde Dekoration ist mir etwas zu viel des Guten, dennoch  schmackhaft (7/10).

 

sf_7

Die Suppe mit Schwarzwurzel ist ein leckeres Wohlfühlgericht. Geschmacklich top, ebenso die Stulle mit Scheiben vom Schweinsbraten. 7/10

 

sf_8

Soba Nudeln aus Buchweizen sind wie Sushi ein fester Bestandteil der japanischen Küche. Das fernöstliche Gericht überrascht mit exotischen Aromen und einer wunderbaren Geschmackstiefe. 8/10

 

sf_9

Ein Dessert-Klassiker im SoulFood. Der süße Kokosschaum ergibt zusammen mit dem säuerlichen Sorbet ein hervorragendes Geschmacksbild. Es ist unser Lieblingsdessert im SoulFood, mögen andere Kreationen von Michael Laus auch ausgefallener sein. 8/10

 

sf_10

Überzeugen kann uns auch die Créme Brûlée. 7/10

Auch dieses Mal hat uns das SoulFood mit seiner „Wohlfühlküche“ verwöhnt.

SoulFood
Unterer Markt 35
91275 Auerbach




Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Neueste Kommentare

Werbeanzeigen