Tiamat „Wildhoney“

tiamat

 

Als Liebhaber von harten Klängen bin ich auf das Album „Wildhoney“ der schwedischen Doom-Metal-Band Tiamat gestoßen. Selten hat mich ein Album so in den Bann gezogen, wie diese Platte aus dem Jahr 1994. Eingängige Songs findet man auf „Wildhoney“ eher nicht, „Wildhoney“ ist Musik für den Kopf. Die Titel verschmelzen zu einer einzigen Suite, wie gemacht als Soundtrack zu einem Kinofilm. Wie es sich für ein Doom-Metal-Album gehört, finden sich hier schwerblütige Gitarrenriffs, aber auch Keyboards und akustische Gitarren. 

Das Album hat eine grandiose Stimmung, kraftvolle Poesie und atmosphärische Klänge. Ich kann jedem Musikliebhaber empfehlen in „Wildhoney“ reinzuhören, der die unterschiedlichen Facetten von Doom Metal oder Gothic Metal kennenlernen möchte. Das Album sollte man auch als ganzes Album anhören, erst dann entfaltet sich die Stimmung zu diesem musikalischen Gesamtkunstwerk.

Wildhoney ist ein einflussreiches Meisterwerk im Genre des Gothic Metal. Ohne Zweifel eine der großartigsten Alben, die ich je gehört habe. Das CD-Artwork ist auch kleine Kunst und gibt die Gesamtstimmung von „Wildhoney“ perfekt wieder.

1. Wildhoney
2. Whatever that Hurts
3. The Ar
4. 25th Floor
5. Gaia
6. Visionaire
7. Kaleidoscope
8. Do You Dream of Me
9. Planets
10. A Pocket Size Sun

Musik: 10/10
Klang: 7/10

Werbeanzeigen



Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Werbeanzeigen