Kompakt, sportlich

 

Nach zweieinhalb Jahren mit dem BMW X2 bin ich wieder zum 1er BMW zurückgekehrt. Der größte Unterschied der 1er-Serie zur ersten und zweiten Generation betrifft Motor und Antrieb. Sechszylindermotor und Hinterradantrieb sind passé, den neuen 1er gibt es nur noch als Vierzylinder mit Frontantrieb. Die Fangemeinde rumorte, dabei machte der Vorgänger M140i gerade mal 5% der Gesamtverkäufe aus. In Schwarz sieht er edel aus, in Blau sieht er am sportlichsten aus. Da ich kein Freund von schwarzem Lack bin, habe ich mich für Misano Blau metallic entschieden.

 

 

Motor
Das Topmodell M135i (306 PS) hat keinen Frontantrieb, sondern besitzt Allradantrieb. Dieser ist auch nötig um die Traktion zu gewährleisten. Dazu kommt noch das M Sportfahrwerk, die M Sportlenkung und die M Sportbremse. Das optionale M Performance Paket reduziert nochmals das Gewicht und sorgt für minimal bessere Beschleunigungswerte. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeriegelten 250 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h liegt bei 4,7 Sekunden. Das stattliche Drehmoment von 450 NM steht fast über das gesamte Drehzahlband zur Verfügung. Mit einem Chiptuning lässt sich die Leistung nochmals erheblich steigern.

 

 

Exterieur
Das Frontdesign polarisiert, vor allem die überdimensionierte Niere. Anstatt Stäbe im Kühlergrill ist es jetzt ein Gittergeflecht im markanten Mesh-Design. Die Niere hätte etwas kleiner ausfallen können, aber sie sieht im Vergleich zu einem Audi A3 Sportback und AMG-Mercedes A 35 noch gefällig aus. Am Heck befindet sich eine breite Diffusor-Schürze, die hinteren Lufteinlässe haben aber nur Alibifunktion. Gewichtsmäßig kann der M135i nicht punkten, 1552 kg sind für einen Wagen der Kompaktklasse zu viel. Wobei alleine 80 kg auf den Allradantrieb entfallen.

 

 

Interieur
Der Innenraum ist sehr gut verarbeitet, die Materialqualität wertiger im Vergleich zum Vorgänger. Die optionalen M Sportsitze sind überraschend bequem und geben sehr guten Seitenhalt. Das Cockpit ist ergonomisch gestaltet, ohne überladen zu wirken. In Zeiten von Touchscreen-Displays bin ich froh, dass sich Klimaanlage und Lautstärkeregler noch mit Schaltern bedienen lassen. Leider ist nicht alles Gold was glänzt, die lackierte Kunststoffabdeckung auf der Schalteinheit sieht billig aus und dürfte schnell verkratzt sein. Gerade an dieser Stelle hätte man ein kratzfesteres Material verbauen können.

 

 

Das Infotainment inklusive Apple CarPlay ist erste Sahne und funktionell hervorragend gelöst. Sowohl der Sprachassistent von BMW, als auch Apple Siri lassen sich problemlos bedienen. Das kleine Heckfenster schränkt die Sicht sehr ein, da ist die Rückfahrkamera ein sehr nützliches Extra beim Einparken. Das Harman Kardon Premium Sound System sorgt für hifidelen Wohlklang. Die Anlage besteht aus 16 Lautsprechern und einem 464 Watt starken DSP-Verstärker. Das Paket liefert ein sattes, räumliches und ausgewogenes Klangbild.

 

 

Fahrverhalten
Aber das Wichtigste ist, wie fährt sich der stärkste 1er? Kurz gesagt, der M135i macht unheimlich viel Fahrspaß. Der brachial schiebende Motor und das fantastische Ansprechverhalten im mittleren Drehzahlbereich ist eine Wucht. Spontane Zwischenspurts und Überholmanöver gehen in Nullkommanix vonstatten. Vortrieb und Traktion sind für einen Fronttriebler in dieser Klasse auf sehr hohem Niveau. Mein gewohntes Fahrverhalten in Kurven musste ich umstellen. Das heißt, man bremst etwas früher und kann dafür wieder früher Gas geben. Das Sperrdifferenzial an der Vorderachse unterstützt das agile Einlenkverhalten. Ein paar Worte zum Benzinverbrauch. Laut BMW sollen es durchschnittlich zwischen 6,8 und 7,1 l/100 km sein, ich schaffte es nicht unter 8,5 l/100 km. Gemessen an der Performance ist das ein akzeptabler Wert.

 

 

Einige Dinge sind nicht optimal gelöst. Da wären die teils ausgeprägten Lenkkräfte. Speziell beim herausbeschleunigen auf schlechten Straßenbelag zerrt es an der Lenkung. Im Grenzbereich schiebt der M135i etwas über die Vorderräder, das lässt sich aber spielerisch kontrollieren. Zwischen 220 und 250 km/h macht sich etwas Nervösität bereit, der M135i liegt nicht so satt auf der Straße, was sich besonders in langgezogenen Autobahnkurven bemerkbar macht.

 

 

Fazit: Der BMW M135i ist ein ungemein agiler Landstraßenfeger. Auf diesem Terrain kann er seine Stärken mit dem drehfreudigen Motor und herausragender Kurvendynamik voll ausspielen. Der BMW M135i ist kein Schnäppchen, zum Grundpreis von 49.100 € summieren sich diverse Extras auf weit über 60.000 €. Ein abartiges Preisniveau für ein Kompaktauto.

 

 

Motor: 9,5/10
Fahrleistungen: 9,5/10
Fahrwerk: 9,5/10
Optik: 9/10 
Verbrauch: 7,5/10
Fahrspaß: 9/10

Extras: 
M Performance Paket
M Sportledersitze
Adaptives Fahrwerk
Adaptive LED-Scheinwerfer
Business Paket Professional
Comfort Paket 
Aktive Geschwindigkeitsregelung
Parking Assistant
Innen- und Außenspiegelpaket
Sonnenschutzverglasung
Automatische Heckklappenbetätigung
Harman Kardon Surround Sound System




Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Neueste Kommentare

Archiv