Döllerers Genießerrestaurant


Döllerers Genusswelten standen schon lange auf meiner Restaurantliste. Die Genusswelten bestehen aus dem Genießerrestaurant, das Wirthaus, die Feinkost und die Enoteca. Das Abendessen im Genießerrestaurant läute mit einem Glas Champagner in der Bar ein. Ich bin sehr gespannt was Chefkoch Andreas Döllerer unter Cuisine Alpine versteht. Wählen kann man zwischen zwei Menüs, sieben Gänge zu 189€ oder fünf Gänge zu 149€. Wenn möglich, ziehe ich immer à la carte vor, wie auch an diesem Abend.


Ein hölzernes Brett, dass das Bundesland Salzburg darstellt, kommt auf dem Tisch. Darauf sind wie bei einem Puzzle die sechs Gaue von Salzburg aufgelegt. Darauf befinden sich wiederum für die Region typischen Snacks. Ich habe mir nicht alles merken können, aber darunter sind einige Köstlichkeiten, darunter ein Strudelteiggefüllt mit Pinzgauer Schottenkäse und Stangensellerie, Schafsmolke verfeinert mit Karotte, Apfel und Camelina-Öl, Kohlrabiravioli gefüllt mit Tomaten-Kohlrabi-Salat und verfeinert mit Enzianöl, Steckerlfisch aus dem Bluntautal mit Rauchmayonnaise und getrocknete und gepuffte Fischhaut. Unglaublich gutes Fingerfood. 8/10


Warme Blattlkrapfen und kühler Kaviar spielen ein vorzügliches Duett. Der schwarze Störkaviar von Walter Grüll (95€) ist nicht so grobkörnig wie andere Sorten. und schmeckt auch nicht so jodig. Dazu gibt es noch Kartoffelstampf, gebeiztes Ei, Sauerrahm und Weinkraut. Exzellent. 8/10


Ein ganzes TauernRoggenbrot mit Anis, Fenchel und Kümmel kommt auf den Tisch. Dazu gibt es hauchdünn aufgeschnittenen Hirschschinken, Erdäpfel und aufgeschlagene Butter mit Kräuteröl.  Das schmeckt so lecker, dass ich Gefahr laufe, mich daran satt zu essen. So geht leider die Hälfte wieder zurück. 10/10


Der langsam geschmorte Portobello-Pilz (26€) wird mit Kräutern, schwarzen Knoblauch, knusprigen Buchweizen, Petersilienöl und Schwarzbeeren aus dem Pongau zubereitet. Dazu gibt es noch eine Schwarzbeerensauce. Die ersten zwei Bissen eröffnen neue Geschmackswelten, auf Grund der Größe bleibt es aber eine recht eintönige Angelegenheit. 6,9/10


Der nächste Gang ist das Zackelschaf BBQ (39€) oderLammschopf und Schulter in einer BBQ-Marinade, dazu ein Roggenfocaccia, junge Erbsen und eine Art Sauce Hollandaise, die mit fermentierten Fenchelsaft aufgeschlagen und mit Joghurt verfeinert wurde. Die BBQ-Aromen sind deftig, während die leichte Sauce für einen ausgleichenden Kontrast sorgt. Ein Höhepunkt. 8,5/10


Das Secreto vom Ötscherblickschwein (59€) wurdemariniert und über Holzkohle gegrillt, dazu Pfirsiche, lauwarmen Rettichsalat und darüber ein Schinken-Pfirsichsud mit Schnittlauchöl. Die rauchige Note sorgt für intensive Aromen. 7,9/10


Das Dessert Falscher Bienenstich (24€) besteht aus einem Hefeteigboden, darüber eine Vanille- und Germcréme, Hefeeis, eine Florentinerhaube, warme Preiselbeeren und eine gebackene Maus. Sehr lecker. 7,5/10

Zum Schluss die obligatorischen Petit Fours. Blattlkrapfen gefüllt mit Preiselbeermarmelade, Linzertorte mit Sahne, Geeister Topfenknödel, Esterházyschnitte und eine Mozartkugel. Durchweg hervorragend. 8/10

Fazit: Wie Andreas Döllerers sogenannte Cuisine Alpine den Bogen von regionalen Produkten bis zu klassischer, aber auch avantgardistischer Kulinarik legt, das hat ganz große Klasse. Das ist kulinarische Regionalküche auf sehr hohem Niveau. Da besteht kein Zweifel, Döllerer gehört zu den besten Restaurants in Österreich.

Döllerers Genießerrestaurant
Speisen: 7,9/10
Service: 8,5/10
Ambiente: 8/10



Döllerers Genießerrestaurant
Markt 56
5440 Golling an der Salzach




Hallo, und Willkommen in meinem Blog. Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schau auf meiner Website vorbei.

Kategorien

Neueste Kommentare

Archiv